Jetzt an die 1. Gabe denken!

Hier ist der Zug abgefahren. Wer noch nicht gekauft hat, sollte jetzt wirklich ernst nachdenken und handeln!

Wir haben, wie im grünen Feld links, am 23.6.21 auf steigende Preise hingewiesen. Da war der Dünger zwar auch schon teurer, aber nur halb so teuer wie heute!

Die Preisentwicklungen auf den Weltmärkten spielen weiter verrückt. Tendenz unbekannt.

  • Die Erdgaspreise und Energiekosten sind auf dem höchsten Niveau seit Jahren
  • Die Logistikkosten sind aufgrund der Corona-Krise erheblich gestiegen.
  • Die weltweite Düngernachfrage ist bei den hohen Getreidepreisniveau ebenfalls sehr hoch.
  • Das hohe Ertragsniveau dieses Jahr leert die Bodenvorräte.
  • Bei Dünger im BigBag sind die Preise für die BigBag-Folie stark gestiegen!

 

Preiswert die 2. + 3. Gabe gestalten

Hier können Sie noch intelligent sparen!

N kostet zwischen 0,6 - 1,5 €/kg netto bei Bakterien, im KAS dagegen über 2 €/kg netto  (Stand 14.12.2021)

Die 1. Gabe muss leider mineralisch sein. Nur so ist eine schnelle Wirkung sicher gestellt.

Mit Gülle und Gärrest können Sie nur in dem Zeitraum der 2. und 3. Gabe Effekte erzielen.

Düngen müssen Sie die Gülle/Gärrest selbstverständlich schon früher, damit er pflanzenverfügbar wird!

Widerstehen Sie der Versuchung Klärschlamm auszubringen. Es gibt immer wieder Fälle, dass die Flächen hinterher mit diversen Rückständen nachhaltig belastet, zum Teil richtig verseucht sind!

Nutzen Sie unsere Bakterienlösungen! Sparen Sie bares Geld!

Ideal im Mais:

0,5ltr Amylis pro ha (gerne auch in Gülle) bringen  20-25 + X kg N/ha

In Getreide, Mais, Grünland, Kartoffeln, Biogasrüben etc.

in stehende Bestände, gemäß Anleitung

333g Blue N pro ha bringen auch 40 +- X kg N/ha

333g Utrisha N pro ha bringen auch 40 +- X kg N/ha

 

Schwefel - auf die Form kommt es an

Schwefel ist besonders wichtig für die Stickstoffeffizienz. Hier ist weniger die Menge entscheidend als viel mehr die Schwefelform. Für die Pflanze ist nur Sulfat-Schwefel verwertbar.

Um die 10 bis 15 kg mineralische Schwefelgaben im Getreide sind, Versuchsergebnissen zufolge, für einen optimalen Ertrag ausreichend. Auch bei Schwefel gibt es zu Vegetationsbeginn einen optimalen Mindestgehalt im Boden. Dieser sollte bei der bedarfsgerechten Düngung mit angerechnet werden.

Wir haben Produkte von SULFAN mit einem ausgewogenen Stickstoff-Schwefel-Verhältnis im Sortiment, die zudem eine niedrige Kalkzehrung aufweisen. Da diese zusätzlich Calcium binden, sind sie für Kulturen mit dem sehr hohem Calciumbedarf - wie Raps, Rüben und Grünland - optimal geeignet.

Schwefel ist zudem ein echter Proteinbildner! Aufgrund der Einschränkungen durch die neue Düngemittelverordnung sind Produkte auf Schwefelbasis eine gute Lösungen, mit denen trotz weniger Stickstoff die Proteingehalte nicht zu sehr zurück gehen.

Effizienz in der Nährstoffversorgung

Crop Spec rechnet sich schon ab 10-20 ha Getreide / Raps ! Richtig sparen ohne Ertragsverluste!

Gefragt sind Produkte und Lösungen, die Nährstoffe ganz gezielt und zum richtigen Zeitpunkt in den Boden bzw an die Kulturen bringen. Düngegaben im Herbst, vor allem mit organischen Düngern wie Gülle, führen zum Nährstoffverlust, da sie witterungsbedingt ausgewaschen werden, wenn keine direkte Aufnahme durch die Pflanzen stattfinden kann.

Passen Sie also den Düngezeitpunkt an die Entwicklung des Bestands an! Denn ansonsten kann es passieren, dass mehr als die Hälfte des mit organischen und Mineraldüngern aufgebrachten Stickstoffs nicht zur Entwicklung des Anbaus dienst. Es landet vielmehr als Ammoniak und Lachgas in der Umwelt.

Nutzen Sie die aktuelle Technik mit CropSpec. So können Sie die Düngemenge automatisch nach Ihren persönlichen Vorgaben regulieren. Sparen Sie  damit bis zu 30kg N pro ha!

Phosphat als Energielieferant

Besonders in frühen Entwicklungsstadien können sich Pflanzen Phosphat nur schwierig über die noch sehr kurzen Wurzeln erschließen, weil es im Boden sehr immobil ist. Für den Energie-Stoffwechsel ist es allerdings besonders wichtig. Fehlt Phosphat, werden z. B. Blätter nicht gut ausgebildet und die Verwurzelung reicht nicht weiter in die Tiefe.

Eine kleine, sehr wirksame Phosphatgabe über das Blatt kann Defizite ausgleichen und das Wurzelwachstum ankurbeln. Es ersetzt zwar keine Düngung über den Boden, wirkt für die Pflanzen aber wie ein Kick-Start. Eine Blattdüngergabe mit YaraVita KombiPhos stößt das Wurzelwachstum an, indem sie die Pflanze mit einer Extra Portion Phosphat versorgt. Die Nährstoffaufnahme aus dem Boden wird verbessert und somit auch die Stickstoff/Phoshpor-Effizienz. Das ist ganz im Sinne der neuen Düngemittelverordnung.

Sie haben noch Fragen zur optimalen Nährstoffversorgung Ihrer Flächen?
Wir beraten Sie gerne.

Zurück

Wir freuen uns auf Ihre Bestellung!

Sie benötigen vorher eine Beratung oder ein Angebot? Bekommen Sie!
Wir stehen gerne per Whatsapp oder Telefon für Ihre Fragen und Anliegen zur Verfügung...

Copyright 2022. Metz Agrar Center GmbH. Umsetzung: grafikbotschaft.de

Um Ihnen eine wertvolle Informationsquelle zu bieten, setzen wir Cookies und Dienste von Drittanbietern ein. Es werden dann technisch notwendige Cookies, Google Fonts, Google Maps und Google Analytics, nach den Vorgaben der DSGVO, geladen.

Details finden Sie in unserer Datenschutzerklärung und unserem Impressum .

Erreichen Sie uns immer und überall: Auf den Kreis mit den Sprechblasen klicken, Haken beim Datenschutz setzen

und Lieblings-
Messenger wählen.