Gesunde Kälber für einen gesunden Erfolg

Nach Berichten des Instituts für Tierhaltung und Tierschutz in Grub belaufen sich Tierverluste während der Aufzucht auf 10 bis 15 %. Davon sind rund zwei Drittel auf Durchfälle und Atemwegserkrankungen zurückzuführen. Wie können Sie Ihrem Kälberbestand - auch bei ungünstigen Witterungsverhältnissen - einen optimalen Start in die ersten Lebenswochen sichern?

Eine Komponente ist sicherlich eine funktionierende Stall- und Geburtshygiene. Hier haben wir in unserem "Hygienekatalog " schon diverse Maßnahmen für Sie zusammengestellt. Auf das Tier bezogen ist ein stabiles Immunsystem die beste Vorsorge für Gesundheit und Wachstum.

Kolostrum - der Turbolader für's Immunsystem

Bereits die ersten Lebensstunden des Kälbchens sind entscheidend für den Aufbau des Immunsystems. Versäumnisse, die hier passieren, können Sie nicht mehr gut machen! Um die Abwehrkräfte sofort nach der Geburt zu stärken, sollten Sie deshalb so schnell wie möglich Kolostrum, die sogenannte Biestmilch, abmelken. Bei der Geburt enthält sie ca 13 % Antikörper. Leider verliert sie rasch an Qualität: Bereits 12 Stunden nach Geburt sinkt der Wert auf nur 3% Antikörperanteil.

Als erste Mahlzeit des Kalbs stellt Biestmilch einen wirkungsvollen Schutz gegen Infektionen in den ersten Lebenswochen dar. Die Verlustrate von Kälbern, die ungenügend mit Kolostrum versorgter wurden, ist um das Fünffache höher (DONOVAN et al., 1998)! Untersuchungen des Lehr- und Versuchszentrum Futterkamp haben ergeben, dass Kälber erst ab einer Kolostrummenge von drei Litern ausreichend versorgt sind. Tränken Sie den Nachwuchs daher mit mindestens 3-4 Litern in den ersten 2 Lebensstunden. Die darin enthaltenen Salze lösen auch Darmpech im Kalb. Versetzen Sie die Milch on top mit Salvana Globi Start, um die Qualität über den Tierbestand hinweg konstant zu halten, denn diese ist von Mutterkuh zu Mutterkuh unterschiedlich.

Bestes Qualitätskraftfutter für eine optimale Entwicklung

Der Verdauungsapparat des Kalbs stellt große Ansprüche an die Fütterung. Bereits kleine Fehler und Unregelmäßigkeiten können hier unangenehme Krankheitserscheinungen nach sich ziehen. Verwenden Sie deshalb nur bestes Getreide, Heu und Stroh. Die Futtergabe darf optimal an den Entwicklungsstatus des Tiers angepasst werden. Kälber müssen 10% ihres Geburtsgewichts an Milchtränke erhalten.

Ab der ersten Lebenswoche werden die Kälber mit hochverdaulichem Kälbermüsli angefüttert. Frisches Wasser fördert die Pansenentwicklung Sie ist entscheidend für die Zunahme und Leistungsentwicklung beim Kalb. Heu ist frühestens ab zweiter Lebenswoche zu füttern, Silagen sollten auch möglichst früh, etwas ab drittem Lebensmonat in Rationen verabreicht werden.

Mit unserem Elite Kälberstart Programm haben wir für Sie bewährte Produkte zum Beispiel von Salvana, Deuka, Nukamel und Salesta zusammengestellt. Sie sind optimal aufeinander und auf den Lebenszyklus Ihres heranwachsenden Kalbes abgestimmt. Sie fördern das Wachstum, entlastet empfindlichen Stoffwechsel und beugen Durchfall und Mangelerscheinungen vor. Dazu reduziert sie mit pflanzlichen Wirkstoffen Atemwegserkrankungen und Husten.

Gesunde Kälber für eine ertragreiche Milchproduktion

Kälber, die in der Aufzucht mehrmals krank waren und daher nicht ausreichend entwickelt sind, sind als Milchkühe ungeeignet und werden der Mastverwertung zugeführt. Spitzenleistungen sind nur bei voll entwickelten Pansen, einer gesunden Darmflora und gesunden Atemwegen zu erzielen. Eine sauber, gekalkte Einstreu, Kälberhütten, Milcherwärmer, moderne hygienischen Tränkeimer, Kälberdecken, Kälbermineralfutter und vieles mehr unterstützen Sie bei Ihrer erfolgreichen Aufzucht! Unser Sortiment ist auf diese Anforderungen bestens ausgerichtet. Wir beraten Sie gerne.

Zurück

Wir freuen uns auf Ihre Bestellung!

Sie benötigen vorher eine Beratung oder ein Angebot? Bekommen Sie!
Wir stehen gerne per Whatsapp oder Telefon für Ihre Fragen und Anliegen zur Verfügung...

Copyright 2020. Metz Agrar Center GmbH. Umsetzung: grafikbotschaft.de

Um Ihnen eine wertvolle Informationsquelle zu bieten, setzen wir Cookies und Dienste von Drittanbietern ein. Es werden dann technisch notwendige Cookies, Google Fonts, Google Maps und Google Analytics, nach den Vorgaben der DSGVO, geladen.

Details finden Sie in unserer Datenschutzerklärung und unserem Impressum .

Erreichen Sie uns immer und überall: Auf den Kreis mit den Sprechblasen klicken, Haken beim Datenschutz setzen

und Lieblings-
Messenger wählen.